Schwalben - Sommerboten und Glücksbringer

Rauchschwalben
Bernhard Schiewe

 

Die wendigen Insektenfresser werden von Jahr zu Jahr seltener und sind vom Aussterben bedroht. 

Schwalben zählen mit  zu den bekanntesten Vogelarten. Sie gehören wie Mauersegler und Haussperling zu den Kulturfolgern und waren lange Zeit aus Dörfern und Städten gar nicht wegzudenken.  

Schwalben bringen Glück! Schon im Altertum wurden Schwalben als heilig verehrt. Sie waren so beliebt, dass sie sogar in Tempeln und Staatsgebäuden nisten durften. Im Mittelalter wurden Schwalben als Glücksbringer und Frühlingsboten verehrt. 

 

 

Obwohl sie sehr anpassungsfähig sind, sind sie mittlerweile leider zu Sorgenvögeln des Naturschutzes geworden. Während Hausbesitzer aus Angst vor Verschmutzung die Nester der Mehlschwalben zerstören, verschließen besorgte Bauern den Rauchschwalben ihre Ställe, um vermeintlichen Hygieneanforderungen gerecht zu werden. Dabei gefährden die kühnen Flugakrobaten weder unsere Gesundheit noch die Lebensmittelsicherheit.  

Helfen Sie mit, dass Schwalben wieder mehr Lebensräume und Nistmöglichkeiten finden. Erlauben Sie den Schwalben bei Ihnen zu nisten und machen Sie Ihr Haus schwalbenfreundlich.

Wir möchten gerne wissen, wo brüten Mehl- oder Rauchschwalben in Beilstein?

Wenn die Glücksboten bei Ihnen “wohnen” oder Sie wissen, wo sie brüten, dann schreiben Sie uns bitte eine  
E-Mail unter info@nabu-beilstein.de 

 

Gerne würden wir noch weitere Nisthilfen für unsere Schwalben anbieten. 

  • Wir stellen Ihnen Schwalbennester zur Verfügung.
  •  Oder bauen Sie Nisthilfen einfach selbst. Eine Bauanleitung finden Sie hier.

Wir informieren Sie bei Interesse unverbindlich.

Für Ihre Mithilfe und Unterstützung bedanken wir uns